Airwheel X8 vs Ninebot One E plus Vergleich

Airwheel und Ninebot Vergleich

Mittlerweile gibt eine große Auswahl an Airwheels und Ninebots zu kaufen und diese unterscheiden sich sowohl in ihrer Ausstattung, Leistung und natürlich ihrem Preis. Im Folgenden findest du eine Möglichkeit Airwheel und Ninebot im Hinblick auf die wichtigsten Funktionen und Ausstattungsmerkmale zu vergleichen.

Auf diese Weise kannst du diese unmittelbar vergleichen und das passende Gerät auswählen. In diesem Fall habe ich von beiden Hersteller die besten Geräte meine Meinung nach Ausgewählt.

Airwheel X8

Der Airwheel X8* ist aus unserer Sicht das beste Gerät aus der Airwheel-Familie. Das Gehäuse im Carbon-Look deutet es schon an: Der Airwheel X8 ist ein Profi-Gerät. Dieses elektrische Einrad von Airwheel bietet ein besonders großes Rad und einen sehr starken Antrieb. Dieses Einrad mit Motor ist für fast alle Bodenbelege geeignet und hängt garantiert jeden Gegner ab.

Die Abstimmung des Airwheels ist straff programmiert und bietet auch bei schlecht zu befahrenen Wegen hohen Fahrspaß. Deshalb ist dieses Einrad ideal zum Cruisen durch Parks oder um im Urlaub entspannt die Landschaft zu genießen.

Dieses elektrische Einrad zeichnet sich besonders durch seine große Wendigkeit aus und eignet sich dadurch besonders für Sportler. Wie jeder Airwheel ist auch dieses Modell wasserfest, extrem hochwertig verarbeitet und mit allen Sicherheitseinrichtungen ausgestattet. Auch hier steht der Fahrer auf zwei seitlich am Rad befestigten Fußrasten.

Zusätzlich zeichnet sich der Airwheel X8 durch seinen hohen Komfort und die Flexibilität im Alltag aus. Die Stärkung der Rückenmuskulatur und der Feinmotorik sind positive Nebeneffekte des Fahrens mit dem elektrischen Einrad.

Ninebot One E+

Das Ninebot One E+* ist ein sehr außergewöhnliches Einrad mit einem interessanten und futuristischen Design, welches auf der Straße sofort auffällt. Es ist durch sein wasserfestes Gehäuse ein zuverlässiger Begleiter um zur Arbeit zu kommen oder einfach für den Freizeitgebrauch. Das Ninebot ist sowohl für feste Straßen mit Steigung als auch für Waldböden geeignet und bietet somit auch bei schlecht zu befahrenen Wegen einen hohen Fahrspaß. Aus unserer Sicht ist das Ninebot sein Geld wirklich wert. Das Einrad ist durch seine hohe Geschwindigkeit eher für Fortgeschrittene geeignet.

Das Ninebot ist sehr wendig und wird seine Käufer mit Sicherheit nicht unterfordern, weshalb es sich ebenfalls besonders gut für Sportler eignet. Zusätzlich zeichnet sich das Ninebot One E+ durch seinen hohen Komfort und die Flexibilität im Alltag aus. Die Stärkung der Rückenmuskulatur und der Feinmotorik sind positive Nebeneffekte des Fahrens mit dem elektrischen Einrad.

Dieses Unycycle ist bisher das Beste was wir bislang testen durften, allerdings gibt es zwei kleine Dinge die uns stören, zum einen ist es der Haltegriff der bei einer Notsituation nicht mehr zu greifen ist und zum anderen sind es die extrem großen Standpedale, die teilweise schon bei normalen Kurven auf dem Boden schleifen, die hätte Ninebot deutlich kleiner machen sollen – zwar hat man schön viel Platz um einen festen Stand zu haben, aber wenn man die hälfte der Fußpedale nicht benötigt, ist es halt einfach nur ein Risiko, wenn man mit den Pedalen irgendwo hängen bleibt und stürzt.

Unterschied zwischen Airwheel X8 und Ninebot One E+

Zunächst einmal unterscheiden sich die beiden Geräte erstmal grundlegend in ihrem Design. Das Ariwheel kommt mit einem sportlichen Carbon-Look daher und das Ninebot ist eher futuristisch angehaucht, sehr elegant und in Weiß gehalten. Zwar gefällt mir persönlich das Design vom Ninebot besser und durch die speziell angepasste Form an die Beine hat man auch weniger Schmerzen, jedoch finde ich die Aufklappfunktion des Tragegriffes nicht gelungen, da es in einer Notsituation immer wieder passieren kann, das man auch mal schnell vom Ninebot abspringen muss, sei es das man an einer Ampel halten muss oder das irgendjemand anderes aus versehen euren Weg kreuzt. Des Öfteren ist es dann der Fall, dass der Griff durch die Vibrationen nach unten wandert und so ist es fast unmöglich das Ninebot am Tragegriff zu packen, wenn man mal abspringen muss wodurch das Ninebot dann hinfällt. An dieser Stelle hätte ich mir eine bessere Arretierung wie beim Airwheel gewünscht, denn dort ist der Griff fest verbaut, was einem das schnelle packen des Griffs deutlich einfacher macht.

Das Ninebot ist natürlich mit seinem 14,2 Kg im Gegensatz zu den 11,1 Kg des Airwheels ein echtes Schwergewicht, aber dafür überzeugt es durch seinen leistungsstarken Akku, der eine Reichweite von bis zu 30 Km hat und somit fast ganze 10 Km mehr als sein Konkurrent schafft. Dadurch das die Reichweite beim Ninebot höher ist, kann ich persönlich ein paar Kilos mehr vertreten. Aber natürlich darf man nicht vergessen, dass auch die Akkuladezeit des Ninebots deutlich höher ist, denn statt 90 Minuten wie beim Airwheel braucht das Ninebot schon ganze 120 Minuten um es einmal voll zuladen. Aber obwohl es deutlich schwerer ist, schafft es das Ninebot ganze 5 km/h schneller zu fahren, als das Airwheel, was für mich ein starkes Kaufargument, da mir die 16 km/h des Airwheels nach einer gewissen Zeit zu langsam geworden sind.

Ein weitere tolle Funktion des Ninebots ist die Steuerrung über die mitgelieferte App, sie bietet einem den nötigen Durchblick, bezüglich des Akkustatus, der Geschwindigkeit, des Geschwindigkeitslimits, der Reichweite und der sonstigen Features, wie beispielsweise das verändern der LED-Farben oder anderer Spielereien wie den Diebstahlschutz. Da kann das Airhweel einfach nicht mit halten, denn es besitzt keine der genannten Funktionen, aber die Frage die man sich trotzdem stellen sollte ist, sind diese Features wirklich notwendig, wenn man nur von A nach B gelangen möchte?! Und man somit für das Ninebot deutlich mehr bezahlen muss als für das Airwheel, denn es macht schon einige 100 Euro Unterschied aus für solch ein paar kleine Spielereien.

Für mich persönlich ist das Airwheel der Preisleistungssieger – aber wer mehr möchte, als nur von A nach B zu gelangen und dabei auch noch schnell, wenidg, lässig, cool wirken will und ein kleinen Statussybol besitzen möchte, der ist mit dem Ninebot One E+ deutlich besser bedient.

Hier habe ich für euch nochmal eine Vergleichstabelle, damit ihr die wichtigsten Punkte direkt auf einem Blick habt, so sollte die Entscheidung zwischen den beiden Geräten deutlich einfacher sein – ihr solltet nur drauf achten, was ihr tatsächlich braucht und was ihr haben wollt.

Vergleichstabelle


Airwheel X8 vs Ninebot One E+

Motor

Distanz

Geschwindigkeit

Gewicht

Wasserfest

Akkuleistung

Ladezeit

Größe

Maximale Last

Reifengröße

Testbericht


Für

App

Airhweel X8

800 Watt

18-23 Kilometer*

16-18 km/h

11,1kg

170 Wattstunden

90 Minuten

497 X 450 X 168mm

120 Kilogramm

16 Zoll

Profi´s

Nein

600-700€

Preisleistungssieger!

Ninebot One E+

500 Watt

25-30 Kilometer*

20-22km/h

14,5kg

320 Wattstunden

120 Minuten

475 x 453 x 175mm

120 Kilogramm

16 Zoll

Profi´s

Ja

900-1200€

Testsieger!

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.